Deutsch Website, wo Sie Qualität und günstige https://medikamenterezeptfrei2014.com/ Viagra Lieferung weltweit erwerben.

Zufrieden mit dem Medikament, hat mich die positive Meinung viagra kaufen Viagra empfahl mir der Arzt. Nahm eine Tablette etwa eine Stunde vor der Intimität, im Laufe der Woche.

Luzart.ch

Stellungnahme Novartis gegenüber der Redaktion «ECO», per E-Mail am 23.01.2014 1. Die Anzahl und Höhe der Bussgelder gegen Pharmaunternehmen sind in
den USA stark angestiegen. Auch Novartis ist davon betroffen. Ist das
für Sie ein Anlass, Ihr Geschäftsgebaren zu ändern? Wenn ja / nein,
warum / nicht?

Die Novartis Pharmaceuticals Corporation (NPC) hat im Zusammenhang mit
der Anklage des US-Staatsanwalts für den südlichen Bezirk von New York
keinerlei Strafen gezahlt. Das Unternehmen weist alle Anschuldigungen
entschieden zurück und wird sich vor Gericht dagegen verteidigen.
NPC ist in allen Aspekten ihrer Tätigkeit hohen Standards in Bezug auf eine
ethisch einwandfreie Geschäftsführung und Gesetzeskonformität verpflichtet
und investiert viel Zeit und erhebliche Ressourcen, um eine
verantwortungsvolle Geschäftstätigkeit sicherzustellen. Wir prüfen auch
regelmässig unsere Geschäftspraktiken und nehmen bei Bedarf die
notwendigen Änderungen vor. Zudem verfügen wir über zahlreiche
Kontrollmechanismen, um sicherzustellen, dass unsere Programme
ordnungsgemäss durchgeführt werden.
Darüber hinaus erwarten wir von sämtlichen Mitarbeitenden, dass sie sich an
den Novartis Verhaltenskodex halten, in dem klare Grundsätze für ethisches
Verhalten, Professionalität sowie gute Geschäftspraktiken definiert sind.
2. Derzeit sind in New York drei Gerichtsverfahren gegen Novartis
anhängig. Der New Yorker Staatsanwalt Preet Bharara beschuldigt
Novartis, an den alten Praktiken festzuhalten und Ärzte für
Präsentationen zu bezahlen, obwohl das Unternehmen im Rahmen eines
Vergleichs im Jahr 2010 eine sogenannte CIA unterzeichnet hat (Anklage
vom 26.4.2013, S. 3). Wie lautet Ihre Stellungnahme dazu?

In den USA sind zwei Gerichtsverfahren gegen die Novartis Pharmaceuticals
Corporation (NPC) anhängig, die vom US-Staatsanwalt für den südlichen
Bezirk von New York (SDNY) eingeleitet worden sind:
 zum einen das vom SDNY am 23. April 2013 eingeleitete Verfahren im Zusammenhang mit Skonti und Rabatten, die Apotheken für Spezialmedikamente für das Präparat Myfortic® angeboten wurden – diese Klage wurde vom SDNY am 8. Januar 2014 erweitert und betrifft nun auch die Interaktionen von NPC mit der Apotheke für Spezialmedikamente BioScrip hinsichtlich des Medikaments Exjade®;  zum anderen das vom SDNY am 26. April 2013 eingeleitete Verfahren im Zusammenhang mit Rednerprogrammen von NPC für die Produkte Lotrel®, Starlix® und Valturna®. Die Gewährung von Skonti und Rabatten durch Pharmaunternehmen wird von der US-Regierung selbst als rechtmässig und angemessen angesehen. NPC ist der Meinung, dass diese Anklage die gesetzlichen Bestimmungen und Richtlinien des Anti-Kickback Statute signifikant ausdehnt. Sie stellt damit eine Bedrohung für die Rabattpraktiken von Pharmaunternehmen dar, von denen sowohl die Konsumenten und Kostenträger einschliesslich die Regierung profitieren. Stellungnahme Novartis gegenüber der Redaktion «ECO», per E-Mail am 23.01.2014 Apotheken für Spezialmedikamente spielen bei der Verbesserung der Einnahmedisziplin eine wichtige und anerkannte Rolle. Zudem ist die Unterstützung von Patienten mit komplexen Erkrankungen durch Apotheken für Spezialmedikamente ein effektives, bewährtes Verfahren, um Patienten die Einhaltung des vom Arzt verordneten Therapieplans zu erleichtern. Mit Gesundheitspolitik befasste US-Regierungsbehörden haben festgestellt, dass Aktivitäten zur Unterstützung der Therapietreue die Patientenversorgung verbessern und Kosten sparen. NPC erwartet, dass die Apotheken für Spezialmedikamente, mit denen das Unternehmen zusammenarbeitet, diese wichtigen Outreach-Programme im völligen Einklang mit der Verpflichtung von NPC zur Patientenversorgung durchführen. Rednerprogramme für Ärzte sind Promotionsprogramme, die Ärzte über die richtige Verwendung von Medikamenten informieren sollen. NPC verfügt über zahlreiche Kontrollmassnahmen, um sicherzustellen, dass Rednerprogramme ordnungsgemäss durchgeführt werden. Diese Programme sind eine in der Branche akzeptierte und übliche Praxis. NPC ist in allen Aspekten ihrer Tätigkeit hohen Standards in Bezug auf eine ethisch einwandfreie Geschäftsführung und Gesetzeskonformität verpflichtet und investiert viel Zeit und erhebliche Ressourcen, um eine verantwortungsvolle Geschäftstätigkeit sicherzustellen. Das Unternehmen weist alle Anschuldigungen, die im Rahmen der Anklagen vorgebracht wurden, entschieden zurück und wird sich vor Gericht dagegen verteidigen. Novartis basiert auf einem soliden Fundament ethischen Geschäftsverhaltens und nimmt Vorwürfe wegen angeblichen Fehlverhaltens sehr ernst. Die Pharmabranche ist äusserst stark reguliert und unterliegt in vielen Märkten auf der ganzen Welt strengsten Kontrollen durch die Aufsichtsbehörden. Wie andere Unternehmen auch erhält Novartis immer wieder aufsichtsbehördliche Anfragen zu ihren Geschäftspraktiken und kooperiert jeweils mit den Behörden. Wir erwarten von sämtlichen Mitarbeitenden, dass sie sich an den Novartis Verhaltenskodex halten, in dem klare Grundsätze für moralisches Verhalten, Professionalität sowie gute Geschäftspraktiken definiert sind. 3. Letztes Jahr musste Novartis in der EU ein Bussgeld von über EUR 5,5
Millionen bezahlen. Zudem wird die Novartis-Tochtergesellschaft Alcon
in China der Bestechung beschuldigt. Welche Schritte unternimmt die
Geschäftsleitung vor diesem Hintergrund?

Novartis, Sandoz und Alcon sind in allen Aspekten ihrer Tätigkeit höchsten
Standards in Bezug auf eine ethisch einwandfreie Geschäftsführung und
Gesetzeskonformität verpflichtet und investieren viel Zeit und erhebliche
Ressourcen, um eine verantwortungsvolle Geschäftstätigkeit sicherzustellen.

Was die Situation in China anbelangt, so wurde Alcon Laboratories Inc. auf die
Vorwürfe wegen potenziellen Fehlverhaltens aufmerksam gemacht. Der
Stellungnahme Novartis gegenüber der Redaktion «ECO», per E-Mail am 23.01.2014 Entscheid der Europäischen Kommission vom Dezember 2013 wiederum bezieht sich auf Tochtergesellschaften von Sandoz in den Niederlanden und ein vor acht Jahren abgeschlossenes Vermarktungsabkommen mit Janssen-Cilag für die Jahre 2005-2006. Wir dulden keine Aktivitäten, die gegen die Gesetze und Bestimmungen in den Märkten verstossen, in denen wir tätig sind. Sobald Novartis von Vorwürfen erfährt, wird umgehend eine unternehmensinterne Untersuchung eingeleitet. Falls dabei unangemessenes Verhalten festgestellt wird, ergreifen wir sogleich entsprechende Massnahmen. Wir erwarten von sämtlichen Mitarbeitenden, dass sie sich an unseren Verhaltenskodex halten, in dem klare Grundsätze für ethisches Verhalten, Professionalität sowie gute Geschäftspraktiken definiert sind. Zudem verlangen wir von allen unseren Lieferanten, mit denen wir als Partner zusammenarbeiten, dass sie alle geltenden Gesetze und Vorschriften einhalten. Im Rahmen der laufenden Überprüfung der internen Prozesse und Systeme in China führt Novartis eine Reihe von Massnahmen ein. Sie sollen die Einhaltung des Verhaltenskodex von Novartis in China verbessern und unsere Unternehmenskultur der Wertschöpfung, die auf Integrität beruht, stärken. Die am 1. Januar 2014 in Kraft getretenen Änderungen betreffen mehrere Aspekte unseres Geschäfts, einschliesslich der Organisation externer Meetings, der finanziellen Kontrollen und der Finanzierung von Gesundheitseinrichtungen. Diese Massnahmen sind Teil eines Programms, mit dem die Geschäftspraktiken innerhalb des Unternehmens auf einen einheitlichen Standard gebracht werden sollen, und tragen letztlich zur bestmöglichen Versorgung von Patienten in China bei. Unethisches Verhalten ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter duldet Novartis in keinem Land. Das Unternehmen ergreift regelmässig die nötigen Schritte, um die Einhaltung des Verhaltenskodex von Novartis sowie aller geltenden Gesetze sicherzustellen. 4. Sidney Wolfe, Wissenschaftler der Verbraucherschutzorganisation
Public Citizen und Experte für pharmazeutische Themen, kommt zu dem
Schluss, dass Compliance-Erklärungen und Verhaltenskodizes nicht den
gewünschten Kurswechsel bringen. Die Pharmaindustrie wird ihre
Geschäftspraktiken nur dann ändern, wenn die Höhe von Geldstrafen die
möglichen geschäftlichen Vorteile übersteigt. Was meinen Sie dazu?

Das Compliance-Programm von NPC entspricht den branchenweiten Best Practices zur Einhaltung aller Gesetze und Richtlinien des Gesundheitswesens und der FDA und enthält unter anderem ein umfassendes Compliance-Trainingsprogramm für alle Mitarbeitenden. Unsere Compliance-Experten beteiligen sich aktiv als Teilnehmer sowie als Redner oder Diskussionsteilnehmer an den zahlreichen ständigen Konferenzen zum Thema Compliance, die innerhalb wie ausserhalb der Pharmaindustrie angeboten werden, um sich über Best Practices und behördliche Leitlinien auf dem Laufenden zu halten. Stellungnahme Novartis gegenüber der Redaktion «ECO», per E-Mail am 23.01.2014 Daher wird das Compliance-Programm von NPC im Einklang mit den ermittelten Best Practices und den sich ändernden behördlichen und branchenspezifischen Vorschriften immer weiterentwickelt. Unser NPC-Compliance-Programm wird auch von mehreren unabhängigen externen Beratern jährlich überprüft. Sollten dabei Bereiche entdeckt werden, in denen es zu Veränderungen gekommen ist, werden umgehend die notwendigen Anpassungen vorgenommen. Diese Prüfungen bestätigen, dass unser Compliance-Programm stark und wirksam ist und kontinuierlich weiterentwickelt werden kann. Wir haben zahlreiche Kontrollmassnahmen eingeführt, um sicherzustellen, dass bei der Durchführung von Programmen die Compliance gewährleistet ist. Daneben verfügen wir über ein sehr robustes internes Programm und Verfahren zur Meldung von Compliance-Verstössen („Speak up“). Im Fall eines potenziellen Compliance-Verstosses führen wir eingehende Untersuchungen durch und ergreifen rasche Korrektur- bzw. Disziplinarmassnahmen, sofern sie begründet sind. Zudem verbessern wir bei Bedarf unsere Richtlinien, Schulungen und Ausbildungen.

Source: http://www.luzart.ch/downloads/stellungnahme_novartis_230114.pdf

Roche case study

CASE STUDY GOAL: Execute a statewide public relations effort to promote Hoffmann-La Roche‘s newestdrug products, Tamiflu and Fuzeon. The news markets chosen by the client include Jacksonville,Orlando, St. Petersburg, Tampa, and Miami. CHALLENGE: Although news organizations have increased their coverage of healthcare issuesover the past decade, the innate skepticism of reporters against the

Microsoft word - recent trends in biodiversity researches silchar.doc

Recent Trends in Biodiversity Researches Prof K Kannan, Vice Chancellor, Nagaland University. Lumami (Headquarters) Needs are of two kinds. There is a felt need and there is a real need . It is interesting that there is a real need to preserve biodiversity but unfortunately we do not know the felt need like Dr SubbaRow who created a whole new world of medicine just from an a

Copyright © 2010-2014 Health Drug Pdf